Home » Praediktoren Von Aggression: Eine Untersuchung Der Faktoren Wahrnehmung Und Regulation Von Emotionen, Ambiguitaetstoleranz, Selbstwertschaetzung Und Selbstwertdiskrepanz Bei Patienten Aus Der Forensischen Und Der Allgemeinen Psychiatrie by Christian Fischer
Praediktoren Von Aggression: Eine Untersuchung Der Faktoren Wahrnehmung Und Regulation Von Emotionen, Ambiguitaetstoleranz, Selbstwertschaetzung Und Selbstwertdiskrepanz Bei Patienten Aus Der Forensischen Und Der Allgemeinen Psychiatrie Christian Fischer

Praediktoren Von Aggression: Eine Untersuchung Der Faktoren Wahrnehmung Und Regulation Von Emotionen, Ambiguitaetstoleranz, Selbstwertschaetzung Und Selbstwertdiskrepanz Bei Patienten Aus Der Forensischen Und Der Allgemeinen Psychiatrie

Christian Fischer

Published August 26th 2014
ISBN : 9783631655283
Paperback
191 pages
Enter the sum

 About the Book 

Aggression ist ein Phanomen, mit dem sich bereits zahlreiche Disziplinen der Psychologie beschaftigt haben. Auch wenn in der aktuellen Berichterstattung der Medien der Eindruck entstehen mag, dass aggressives Verhalten ein Merkmal der aktuellenMoreAggression ist ein Phanomen, mit dem sich bereits zahlreiche Disziplinen der Psychologie beschaftigt haben. Auch wenn in der aktuellen Berichterstattung der Medien der Eindruck entstehen mag, dass aggressives Verhalten ein Merkmal der aktuellen Gesellschaft ist und fortwahrend zunimmt, so nimmt Aggression keine Sonderrolle im menschlichen Verhaltensspektrum ein. Ebenso wenig handelt es sich um ein Phanomen der aktuellen Zeit. Dennoch stellt sich die Frage, warum einige Personen vermehrt zur Aggression neigen. Nach einer Ubersicht zu psychologischen Theorien zur Erklarung von Aggression und Methoden zur Aggressionsmessung, wird mit den Ergebnissen einer Untersuchung bei Patienten aus der Forensischen und der Allgemeinen Psychiatrie das komplexe Zusammenspiel einzelner Personlichkeitsmerkmale wie Selbstwertschatzung, Impulsivitat, Ambiguitatstoleranz sowie der Faktoren Wahrnehmung und Regulation von Emotionen aufgezeigt. Neben dieser wechselseitigen Beeinflussung der einzelnen Pradiktoren, die von der oftmals trivialen Betrachtung von 1:1-Beziehungen einzelner Pradiktoren von Aggression abrat, ergaben sich weitere Ergebnisse. Diese gehen teilweise uber die gangige Literatur hinaus und geben sowohl Anstosse fur weitere Untersuchungen von Aggression als auch fur die Praxis bei Diagnostik und Therapie (z. B. die Unterscheidung zwischen funktionaler und dysfunktionaler Impulsivitat, Einfluss der Ambiguitatstoleranz).